zurück

1/2

Strandbadareal, Hard am Bodensee

Datum09. September 2014

OrtHard am Bodensee

Wettbewerb2014

AuftraggeberHarder Sport- und Freizeitanlagen Betriebs gmbh

ArchitektFthenakis Ropee Architektenkooperative, München

Neugestaltung Strandbad- und Hafenareal Hard

 

Die Idee ist, im übergeordneten städtebaulichen Kontext eine öffentliche Freiraumstruktur mit hoher Identität zu schaffen. Sie beruht auf dem Willen, einen eigenständigen, zusammenhängend lesbaren Ort entlang der Wasserkante zu schaffen, der aus der Gesamtheit des Raumes und seiner Geschichtlichkeit entwickelt wird.
Die zentrale Platzfläche wird mit einem minimalen Gefälle zur Wasserkante hin abgesenkt. Bei Hochwasser wird der Platz langsam geflutet. Sinkt der Wasserpegel des Bodensees wieder, bleiben feine Kalk- und Wasserspurenn zurück, bevor sie vom Regen weg gewaschen werden:
Die Kraft der Natur zeichnet.
Das Binnenbecken ist heute nur ab der vorderen Geländekante sichtbar. Es soll neu ins Bewusstsein des Betrachters gerückt werden. Das Rückgrat bleibt die Terrainkante entlang der Hafenanlage. Der Endpunkt der Insel wird mit einer großen Freitreppe und einer Säulenpappel besetzt.
Sukzessive entwickelt sich hier aus der Erde und aus dem mit dem Wind eingetragenen Saatgut eine spontane Vegetation. Der schwimmende Wald ist das einzige Versatzstück dereinstigen Naturlandschaft am
Bodensee. Er ist somit ein Erinnerungsbild und Manifest zur anthropogenen Besitznahme der Natur.