zurück

1/2

Linkeroever, Antwerpen

AuftraggeberBE-Antwerpen

ArchitektBoltshauser Architekten, Zürich, Caruso St John Architects, London/Zürich, Jessenvollenweider Architekten, Basel, Architecten de Vylder Vinck Taillieu, Gent

Wettbewerb2017

Patch Work City Park

Die Entwicklungsgeschichte von Linkeroever ist geprägt von grossen städtebaulichen Visionen und von den zufällig anmutenden Versatzstücken von Stadt, die in den letzten Jahrzehnten auf eher pragmatische Weise realisiert worden sind. Sowohl den offenen, landschaftlich geprägten Stadtraum der Moderne wie die Heterogenität der widersprüchlichen Stadtfragmente sehen wir als Chance, eine urbane und gemischt genutzte Stadt für einst bis zu 200'000 Einwohnern zu entwerfen und damit das disperse Stadtwachstum rund um Antwerpen auf Linkeroever zu konzentrieren. Ausgehend von der bestehenden Raum- und Bebauungsstruktur definiert unser Vorschlag grosszügige, öffentlich genutzte Grünräume, um die schrittweise dicht bebaute und gemischt genutzte Stadtquartiere entstehen sollen, die jeweils dezidiert eigenständige Charaktere ausbilden, aber immer von klaren Strassen- und Platzräumen geprägt sind. In Ost-West-Richtung spannt sich als grünes Band ein zentraler Stadtpark auf, in dem die Hochhausscheiben der 50er Jahre erhalten bleiben und neue öffentliche Nutzungen wie Konzertbühnen oder das 2014 entstandene IGLO-Zentrum integriert sind. Die Idee einer Stadt der kurzen Wege und der Ausbau des öffentlichen Verkehrs prägen unser Verkehrskonzept, das als vitale Verbindungen zum historischen Zentrum von Antwerpen zwei Brückenbauwerke vorschlägt.

News