zurück

1/2

Wohnüberbauung Suurstoffi Baufeld 3, Rotkreuz

BauherrZug Estates

ArchitektMasswerk AG ( Haus 1 bis 4), Müller Sigrist Architekten AG ( Haus 5 - 9)

Wettbewerb2011: 1. Preis

Planung und Realisierung2011 - 2015

Im übergeordneten städtebaulichen Kontext verbindet der
Aussenraum mit den verschiedenen Vegetationseinheiten
und der Erschliessung die unterschiedlichen Baufelder
auf selbstverständliche Weise. Das Baumkonzept wird in
gleicher Artenzusammensetzung weitergeführt, einzig werden
flachwurzelnde Arten wie die Espe oder die Robinie auf der
Tiefgaragendecke gepflanzt. Die bodennahen Staudenschichten
werden mit ganzjährig raumbildenden, niedrigen Gehölzstrukturen
durchsetzt und schaffen so eine wohnlich anmutende Strukturierung
des Gesamtraumes zu allen Jahreszeiten. Das Farbspektrum der
Blüten oszilliert zwischen rosa und purpurrot. Die Hauszugänge
reagieren auf die spezifische Situation der Hochparterrelage der
Wohnungen und entwickeln sich aus den Sockeln der Hochbauten.
Das bisher verwendete Mobiliar für Leuchten und Bänke sowie
die Art der Ausstattung der Spielbereiche wird aus den bereits
Gebauten übernommen und unterstützt so die Idee des
Zusammenführens der verschiedenen Baufelder. Sämtliche Elemente
werden in einem dunklen Farbton gehalten, damit sie sich dezent in
der Gesamtanlage einfügen. Das Wegnetz
ist hierarchisch aufgebaut. So hebt sich der zentrale
Erschliessungsweg sowie die funktional kürzeste Verbindung zur
Schule ebenso ab wie mögliche Trampelpfade, die im Laufe der
Zeit im parkartigen Garten entstehen können.

 

 

 

 

 

Fotos copyright: Claudia Luperto, Winterthur

News